ProjektQuader

1. Grundprinzip: Projektziel


Das Projektziel ist dreidimensional und bestimmt das Projekt vom Projektstart bis zum Projektabschluss. Das Projektziel beschreibt den geplanten SOLL-ZUSTAND zum Projektabschluss mit einer kurzen und prägnanten Projektvision (oder auch Leistungsziel genannt) und definiert:

Leistung: Was soll gebaut, entwickelt oder konstruiert werden? Kosten: Wie hoch ist das Budget für das Gesamtprojekt? Zeit: Der Zeitrahmen vom Projektstart (M1) bis zum Projektabschluss (M2)

ProjektQuader = Leistung x Kosten x Zeit. Das Volumen des „ProjektQuaders“ ist das Produkt aus Leistung x Kosten x Zeit und definiert das Gesamtprojekt. Der gesamte geplante Leistungsumfang eines Projekts wird als Soll-Leistungsumfang bezeichnet. In der o.g. Formel vereinfacht als Leistung dargestellt. Setzt man den Soll-Leistungsumfang skaliert auf „1“, entspräche dies dem gesamten Projekt-Soll-Leistungsumfang zum Projektstart. Ändert sich während der Projektlaufzeit der Leistungsumfang ( 1 < Leistung > 1) dann ändern sich ebenfalls die Kosten und die Zeit. Das Volumen des ProjektQuaders wird größer (Leistung > 1) oder kleiner. (Leistung < 1).

Die recht einfache ProjektQuader-Formel: „Leistung x Kosten x Zeit“ beschreibt und zeigt die Abhängigkeiten von Leistung, Kosten und Zeit. Für die Leistung gibt es keine Maßeinheit und wird deshalb auf den Projekt-Soll-Leistungsumfang mit = 1 skaliert. Die Maßeinheit für die Kosten ist die Währung (z.B. €) und für die Zeit praktikabler Weise z.B. das Jahr. Wird der ProjektQuader während der Projektlaufzeit größer oder kleiner, dann beruht dies auf Änderungen in der Leistung, bei den Kosten oder der Zeit. Bei KatastrophenProjekten, wenn die Kosten und die Projektlaufzeit explodieren, mutiert der ProjektQuader bildlich gesprochen von der Originalgröße auf ein Vielfaches.